Es freue sich der Himmel, und die Erde sei fröhlich (1. Chronik 16, 31)

Am 15. September wurde es einfach himmlisch in Borgfelde. Zum 15. Mal hatte der Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Hamburg-Ost zur Nacht der Kirchen aufgerufen. Und zum ersten Mal hat sich auch der Bezirk Hamburg Ost mit der Gemeinde Borgfelde daran beteiligt.

Neun Monate Planungs- und Vorbereitungszeit haben sich ausgezahlt. Die himmlische Stimmung war schon am Nachmittag beim Aufbau spürbar. Vorfreude lag in der Luft, als um 18:00 Uhr die ersten Gäste ankamen. Das Cateringteam war bereit, Programmhefte lagen aus, Teelichter brannten. Das sich auch die Kinder unseres Bezirkes auf die Nacht der Kirchen vorbereitet hatten, war an den Treppenaufgängen sichtbar. Auf beiden Seiten hingen Bilder aus der Sonntagsschule – so konnten alle einen Eindruck davon bekommen, wie die Kinder sich den Himmel vorstellen.

Den Abend durchzogen verschiedene Beiträge, so konnte sich jeder seinen persönlichen Himmel aussuchen. Ein Vortrag von Andreas Schwesig, in dem der biblische Hintergrund des himmlischen Verhaltens Jesus beleuchtet worden ist, wurde von Orgelbeiträgen durch Thomas Möller und Raymond Nörenberg umrahmt. Die Sopranistin Hanna Ramminger und der Pianist Henning Wölk nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise von irdischer Verliebtheit zur geistlichen, bedingungslosen Liebe.

Norddeutschen Liedermacherpop gab es dann mit Tim Linde. Bekannt geworden durch ein Tauflied, dass er für seine Tochter geschrieben hat, gab er in Borgfelde einen tiefsinnigen Eindruck in seine Gedanken und Gefühle und verursachte bei vielen Besuchern Gänsehaut.

Unter der Leitung von Andreas Preuss brachte der Jugendchor Nord mit ca. 80 Sängerinnen und Sängern stimmungsvollen Lobpreis und der Platz rund um den Altar war gut gefüllt.

Lea-Sharon Eberle and Friends inszenierten einen empfindsamen Mix aus bekannten, nicht so bekannten und selbst komponierten Stücken. Ihrem Aufruf nach Handylichtern für die Romantik sind die Zuhörer gern gefolgt und spätestens bei ihrer musikalischen Erzählung des Moments, an dem der Himmel die Erde still geküsst hat, blieb kaum ein Auge trocken.

Bei einer himmlischen Andacht mit Mathias Reimann bekamen alle Zuhörer noch eine kleine Aufgabe:  Das, was uns heute begegnet als himmlisch betrachten.

Beendet wurde der Abend mit einem gemeinsamen Lied. Der Mond ist aufgegangen, die goldenen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Schon Matthias Claudius wusste, was einfach himmlisch ist.

Das Programm:

  • 18:00 Uhr Ausstellung im Foyer der Kirche: Zeichnungen und Bilder zum Thema „Himmel und himmlisch werden“ erstellt von den Sonntagsschulkindern der Gemeinden des Bezirkes Hamburg-Ost
  • 18:30 Uhr Begrüßung und Eingangsgebet - Eckhard Beirau, Vorsteher der neuapostolischen Gemeinde Borgfelde
  • 18:45 Uhr Himmlische Töne - Orgelmusik mit Thomas Möller
  • 19:15 Uhr Was tut Jesus damit es „einfach himmlisch“ wird? Was sagt die Bibel dazu? - Vortrag Andreas Schwesig,
  • 19:25 Uhr: Orgelmusik - Himmlische Orgelklänge, Raymond Nörenberg
  • 19:45 Uhr Dem Himmel so nah - Hanna Ramminger, Sopran, begleitet von Henning Wölk am Klavier
  • 20:15 Uhr Ein himmlisches Tauflied - und mehr zum Nachdenken - Tim Linde, norddeutscher Liedermacher
  • 21:30 Uhr Heaven is a wonderful place - Der Jugendchor Nord der Neuapostolischen Kirche singt mit ca. 80 Sängerinnen und Sängern
  • 22:15 Uhr Besinnliches zur Nacht - Lea-Sharon Eberle - Gesang und Klavier
  • 22:45 Uhr Ausklang mit einem gemeinsamen Gebet, Segen zur Nacht und Abendlied bei Kerzenschein, Priester Matthias Reimann

Weitere Informationen unter www.ndkh.de