Ein Impuls zum 2. Advent

Der musikalische Adventsgruß Link

Gedanken zum 2. Advent von Diakon Andreas:

Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 1. Joh 5,20

Das war das Bibelwort für die Gottesdienste zum 2. Advent. Jesus Christus kam auf die Welt und zeigte den Menschen wie Gott ist. Nicht strafend, nicht der große Puppenspieler, der weit weg von den Menschen, irgendwo im Himmel, die Fäden zieht. Nein, Jesus Christus hat ein anderes Bild von Gott zu den Menschen gebracht - er selbst, Gott, ist zu den Menschen gekommen und hat sich ihnen zugewandt. Er hat dabei keine Ausnahme gemacht und ist allen Menschen mit Liebe und Wertschätzung begegnet. Ganz egal ob arm oder reich, krank oder gesund, Frau oder Mann. Aus welchem Winkel der Erde - das war ihm nicht wichtig, sogar Kriminellen oder Menschen die dem Gesetz oder der gesellschaftlichen Konvention nach nichts als Verachtung verdient hätten, hat er seine Hand ausgestreckt.

Seine Botschaft - du bist okay und ich hab dich lieb, auch wenn du Fehler machst, ich vergebe dir, meine Hand ist ausgestreckt zur Versöhnung. Lass uns eine gute Beziehung haben - ich habe dich lieb, so wie du bist auch mit deinen Defiziten. Damit hat Jesus Christus auch Gottes Bild für das Miteinander von uns Menschen gezeichnet. Ein wertschätzendes Miteinander, nicht defizitorientiert sondern unterstützend, tolerant und mit ausgestreckter Hand zur Vergebung. 

In diesem Sinne euch allen einen friedlichen, hellen und gesegneten 2. Advent.